• Zielgruppen
  • Suche
 

Junganalytikertreffen 2012
21.03.2012, Forschungszentrum Jülich

Erfahrungsbericht: Junganalytiker unter sich – Treffen im Forschungszentrum Jülich

M. Ewald, K. Krieg, F. Kolarov

Das erste Treffen der Junganalytiker dieses Jahres fand am 21. 3. 2012 im Forschungszentrum Jülich statt. Auf die Einladung der beiden frisch gewählten Vorsitzenden Carolin Huhn und Stefanie Jäger trafen sich 26 Junganalytiker aus ganz Deutschland. Im Vordergrund stand hierbei, Einblicke in das Forschungszentrum Jülich zu erhalten sowie sich mit anderen Junganalytikern zu vernetzen.

Obwohl das Treffen erst am Mittwoch stattfand, reiste die Mehrheit der Teilnehmer bereits Dienstagabend an und traf sich zum gemeinsamen Abendessen und Beisammensein.

Am nächsten Tag begann der offizielle Teil gegen 9:30 Uhr nachdem alle (bei manchen auch erst nach einem ausgedehnten Rundgang um den Löschteich) den Tagungsraum im Seecasino fanden. Zu Beginn des Treffens gab es eine freundliche Begrüßung durch die Hauptorganisatorin Carolin Huhn sowie durch Stefanie Jäger, die neu in den Vorstand gewählt wurde.

Nach einer anschließenden Vorstellungsrunde aller Teilnehmer stellte sich auch das Forschungszentrum Jülich in Form eines imposanten Filmes vor, der in einigen Details durch eine Kurzpräsentation von Carolin ergänzt wurde. Direkt im Anschluss wurden den Teilnehmern durch eine Bustour die beeindruckenden Ausmaße des gesamten Forschungsgeländes vorgeführt. Hierbei konnten auch die Forschungshighlights bewundert werden: Der 9Komma4 (modernste Kombination aus MRT und PET), ein REM mit eigenem schwingungsgedämpften Gebäude, die Beherbergung der Supercomputer JUGENE und JUROPA sowie die eindrucksvolle Klimakammer SAPHIR.

Nach einer Stärkung in der Kantine und einer kleinen Pause in der Sonne ging es mit einer Präsentation über die Zentralabteilung für Chemische Analysen wieder zurück in das vertraute Fachgebiet. Hierbei wurden uns aktuelle Forschungstätigkeiten am FZJ im Bereich der Analytischen Chemie vorgestellt. Bei einer anschließenden Laborführung erhielten die Teilnehmer dann die Möglichkeit sich die verschiedenen Teilbereiche näher erläutern zu lassen.

Nach einer kurzen Kaffeepause wurde über weitere zukünftige Treffen und Aktivitäten der Junganalytiker diskutiert sowie ein Resümee über den Tag gezogen. Ein großes Interesse zeigten die Teilnehmer hierbei an einer Wiederholung eines Treffens in Blaubeuren, welches im Herbst 2011 stattfand. Besonders im Fokus stand hierbei der Wunsch einen gemeinsamen Abend an das Ende eines Treffens zu setzen.

Insgesamt ist das Treffen auf überwiegend positive Resonanz unter den Teilnehmern gestoßen. Es war eine hervorragende Gelegenheit das FZJ kennenzulernen, sich fachlich weiterzubilden und Kontakt zu anderen Junganalytikern zu knüpfen.