• Zielgruppen
  • Suche
 

Junganalytikertreffen 2013
05.09.2013, Merck KGaA in Darmstadt

Bei schönstem Spätsommerwetter trafen sich am 05. September 2013 im Anschluss an das „GDCh-Wissenschaftsforum Chemie 2013“ über 40 Junganalytiker (neuer Rekord) aus der gesamten Bundesrepublik bei Merck KGaA in Darmstadt. Merck ist das älteste pharmazeutische Unternehmen der Welt. Seine Wurzeln liegen in der von Friedrich Jakob Merck im Jahr 1668 gekauften Engel-Apotheke in Darmstadt, die noch immer am Luisenplatz besteht und im Besitz der Familie Merck ist. 345 Jahre später ist Merck heute als Chemie- und Pharmaunternehmen in 66 Ländern der Welt vertreten und beschäftigt weltweit ca. 38.000 Mitarbeiter, von denen ca. 9.000 am Hauptsitz in Darmstadt tätig sind.
Unser Treffen wurde gemeinsam von Dr. Carolin Huhn und Dr. Ulrich Engel, die sich beide im Vorstand der Fachgruppe Analytische Chemie engagieren, organisiert. Wie immer traf sich die Mehrheit schon am Vorabend in einer geselligen Runde zum Essen, Kennenlernen und zum lockeren Austausch.
Unser Besuch begann mit einer herzlichen Begrüßung von Dr. Ulrich Engel, der zudem als Laborleiter bei Merck tätig ist und einer Vorstellungsrunde aller Teilnehmer mit ihrem jeweiligen Arbeitsschwerpunkt. Hiernach stellte Dr. Michael Arlt, Hauptabteilungsleiter der Zentralen Analytik von Merck (Site Operations Analytics), die Struktur der analytischen Abteilung und einige von ihr zu bearbeitende Problemstellungen vor. Zurzeit entwickeln über 200 Mitarbeiter Spezialmethoden für die Qualitätskontrolle und unterstützen mittels 160 zur Verfügung stehenden analytischen Methoden die Forschung und Entwicklung bei Merck. Die Zentrale Analytik ist in die Analytical Chemistry und die Bioanalytical Chemistry unterteilt. Dr. Christian Heiss, Abteilungsleiter der Analytical Chemistry, stellte uns diesen Zweig detaillierter vor, der insgesamt neun Labore umfasst. Das breite Spektrum der hier zum Einsatz kommenden analytischen Methoden reicht von der Elementaranalytik über zahlreiche chromatographische und spektroskopische Methoden bis hin zur Titration, Elektrochemie bzw. thermischen und OLED-Analytik. Nach diesem umfassenden Überblick, bot eine anschließende Kaffeepause Gelegenheit für Fragen und Gespräche.
Im Anschluss gab Frau Stephanie Schmidt (Human Resources) einen Überblick über Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten bei Merck und stellte mögliche Arbeitsfelder vor. In einer regen Diskussionsrunde wurden Fragen u.a. bezüglich des Bewerbungsprozesses beantwortet und vertieft.
Nachdem wir bis hierhin einen theoretischen Einblick in die Analytik bei Merck gewonnen hatten, bekamen wir im Rahmen einer geführten Bustour eine Vorstellung über die Dimension und Vielfalt des gesamten Merck‘schen Betriebsgeländes, das sich auf einer Fläche, größer als einem Quadratkilometer, erstreckt und warfen auf einer Zwischenstation einen Blick in die Tablettenproduktion. Im Showroom standen wir vor dem über 11 Generationen umfassenden Stammbaum der Familie Merck, die selbst am Unternehmen noch Anteile von ca. 75 % hält. Daneben wurden Produkte aus allen vier Sparten Merck Serono (rezeptpflichtige Medikamente), Consumer Healthcare (Selbstmedikation), Merck Millipore (Produkte für die Life Sciences) und Performance Materials (Pigmente, Flüssigkristalle) vorgestellt und wir erfuhren, wo Merck überall drinsteckt, obwohl es gar nicht draufsteht.
Nach einer Stärkung in der Mittagspause besichtigten wir in kleinen Gruppen jeweils drei der insgesamt neun am Vormittag vorgestellten Labore aus der Abteilung Analytical Chemistry. Abgerundet wurde der Tag durch eine positive Feedbackrunde. Die reibungslose Organisation, die uns einen umfassenden Einblick in die Tätigkeitsfelder von Merck, sowie in zahlreiche analytische Problemstellungen und den dafür zur Verfügung stehenden Methoden ermöglicht hat, fand dabei besonderes Lob der Teilnehmer.
An dieser Stelle sei nochmals Carolin Huhn und Ulrich Engel für die gelungene Organisation dieses informativen Tages gedankt. Vielen Dank auch an alle Merck-Mitarbeiter, die sich die Zeit genommen haben, um uns ihre Arbeit und Labore vorzustellen. Außerdem danken wir der Fachgruppe Analytische Chemie der GDCh für die Übernahme der Reisekosten, die vielen Junganalytikern die Teilnahme erst ermöglichte.

Heike S. Pecher, BAM, Berlin
Julia Grandke, BAM, Berlin

Programm

09:00-09:30 Begrüßung in der Zentralen Analytik Merck - Vorstellung d. Merck KGaA und SO-A Dr. M. Arlt
09:30-10:00 Vorstellung der SO-AC Labore Dr. C. Heiss
10:00-10:15 Kaffeepause
10:15-11:00 Vortrag zu Einstieg & Entwicklung bei Merck in der Analytik durch Vertreter HR
11:00-11:30 Fragen und Diskussion mit den Analytikern vor Ort
11:30-13:00 Kantine: Mittagessen mit Kollegen aus der Analytik
13:00-15:00 Gebäude F16 und A18: Führung durch drei ausgewählte Labore (Analytik für Pharma, Performance Materials, Merck Millipore) der Zentralen Analytik bei Merck
15:00-16:00 Diskussion und Abschluß/Feedback